Fokus Unternehmen

In Fokus Unternehmen befasse ich mich mit Unternehmensführung, Unternehmens-Strategien, Innovation und der Kommunikation in Familienunternehmen.


Ich habe Philipp Depiereux, Gründer und CEO von etventure, zweimal als Redner erlebt. Er ist derjenige, der gestandene Mittelständler zum Zittern bringt, wenn er ihnen in seinen Reden beschreibt, was mit ihrem Unternehmen passieren wird, wenn sie nicht endlich in die digitale Transformation kommen. Gleichzeitig ist er unglaublich positiv und reißt seine Zuhörer mit. Er glaubt fest daran, dass sich die ängstliche Geisteshaltung, die zurzeit in Deutschland vorherrscht, überwinden lässt.

Um das Thema Start-ups gibt es seit längerem einen regelrechten Hype. Dabei geraten die Start-ups selbst oft aus dem Blickfeld. Dabei machen viele von ihnen richtig gute Sachen. Auch wenn sie wohl niemals Milliardenbewertungen an der Börse erreichen werden, haben viele von ihnen das Zeug, gute Unternehmen zu werden, die Arbeitsplätze bieten, Steuern zahlen und Produkte verkaufen, die anderen Unternehmen oder dem Endkunden nützen.

Dr. Hubertus Porschen, Unternehmer und Keynote Speaker zum Thema Digitalisierung, veröffentlicht am 22. Oktober sein Buch mit dem Titel „Digitaler Suizid. Warum wir vom Hightech-Standort zum Entwicklungsland verkommen und was wir dagegen tun können“. Jetzt konnte ich ein Vorabexemplar lesen.

Johannes Ellenberg
Johannes Ellenberg

Den Unternehmer, Redner, Gründer von Accelerate und Mitbegründer des Vereins StartUp Stuttgart e.V. habe ich bei einer Artikelrecherche kennengelernt. Von Anfang an hat er mir von dem Buch erzählt, das er schreiben möchte. Am 21. Dezember 2017 war es so weit. Er hat sein Buch „Der Startup Code“ in der Galerie Z in Stuttgart vorgestellt. Dank der Grafiken von Jay (Jedrzej) Golecki ist es nicht nur inhaltlich, sondern auch von der Gestaltung her ein tolles Buch geworden.

Sascha Hackstein
Sascha Hackstein

Sascha Hackstein, Leiter der Industry Solution Group Maschinenbau bei der Managementberatung Atreus, hat in „Markt und Mittelstand“ einen bemerkenswerten Kommentar mit dem Titel: „Kooperation von Start-ups und Mittelständlern: Hype oder Hypothek“ veröffentlicht.

Man merkt, dass der Autor aus der Praxis kommt, denn er stimmt der allgemeinen Euphorie um die Zusammenarbeit mit Start-ups nicht kritiklos zu. Hackstein sieht durchaus die Vorteile einer solchen Kooperation, benennt aber auch klar die Voraussetzungen, die gegeben sein müssen, damit sie überhaupt funktionieren kann. Ein Artikel, den jeder lesen sollte, bevor er sich in ein Start-up-Abenteuer stürzt.

Auf der 12. Familienunternehmer-Konferenz des Unternehmermagazins „Die News“ war in diesem Jahr alles ein bisschen anders. Konferenzveranstalter und Verleger Dr. Theo Breitsohl hatte sich bei der Programmgestaltung mit Johannes Ellenberg, Geschäftsführer von Accelerate Stuttgart, zusammengetan. Was dabei herauskam, konnte sich sehen lassen.

Daten sind nichts Neues. Jedes Unternehmen nutzt sie jeden Tag, ohne dass man weiter darüber nachdenken würde. Mit der Digitalisierung erreicht die Datenflut allerdings ein nie gekanntes Ausmaß und die Unsicherheit über die sinnvolle Nutzung dieser Daten ist groß. Wir produzieren Daten in einer nie gekannten Geschwindigkeit und in einem nie gekannten Umfang. 90 Prozent aller gespeicherten Daten wurden in den letzten zwei Jahren erzeugt.