Fokus Unternehmen

In Fokus Unternehmen befasse ich mich mit Unternehmensführung, Unternehmens-Strategien, Innovation und der Kommunikation in Familienunternehmen.

Sascha Hackstein
Sascha Hackstein

Sascha Hackstein, Leiter der Industry Solution Group Maschinenbau bei der Managementberatung Atreus, hat in „Markt und Mittelstand“ einen bemerkenswerten Kommentar mit dem Titel: „Kooperation von Start-ups und Mittelständlern: Hype oder Hypothek“ veröffentlicht.

Man merkt, dass der Autor aus der Praxis kommt, denn er stimmt der allgemeinen Euphorie um die Zusammenarbeit mit Start-ups nicht kritiklos zu. Hackstein sieht durchaus die Vorteile einer solchen Kooperation, benennt aber auch klar die Voraussetzungen, die gegeben sein müssen, damit sie überhaupt funktionieren kann. Ein Artikel, den jeder lesen sollte, bevor er sich in ein Start-up-Abenteuer stürzt.

Auf der 12. Familienunternehmer-Konferenz des Unternehmermagazins „Die News“ war in diesem Jahr alles ein bisschen anders. Konferenzveranstalter und Verleger Dr. Theo Breitsohl hatte sich bei der Programmgestaltung mit Johannes Ellenberg, Geschäftsführer von Accelerate Stuttgart, zusammengetan. Was dabei herauskam, konnte sich sehen lassen.

Daten sind nichts Neues. Jedes Unternehmen nutzt sie jeden Tag, ohne dass man weiter darüber nachdenken würde. Mit der Digitalisierung erreicht die Datenflut allerdings ein nie gekanntes Ausmaß und die Unsicherheit über die sinnvolle Nutzung dieser Daten ist groß. Wir produzieren Daten in einer nie gekannten Geschwindigkeit und in einem nie gekannten Umfang. 90 Prozent aller gespeicherten Daten wurden in den letzten zwei Jahren erzeugt.

Mit einer Live-Schaltung ins Silicon Valley und einem hoch aktuellen Thema für alle Unternehmen lockte der Landesverband Baden-Württemberg des Wirtschaftsrats zahlreiche Unternehmer und Startup-Unternehmer in die Veranstaltungsräume der KPMG in Stuttgart. Mit Virtual-Reality-Brillen wurde gleich beim Empfang der Teilnehmer klar, dass diese Veranstaltung etwas Besonderes werden sollte: das erste Innovationsforum des Wirtschaftsrats unter dem Motto „Mit Schwung und Gewinn den digitalen Wandel gestalten“.

Vor kurzem habe ich ein Gespräch mit Anne M. Schüller geführt. Sie ist eine gefragte Rednerin, Buchautorin und Businesscoach und befasst sich mit den Themen Marketing, Kundenloyalität und Empfehlungsmarketing.

Schüller ist überzeugt, das sich der Entscheidungsprozess des Kunden, sei es im B2C- oder im B2B-Bereich, durch die Digitalisierung verändert hat und dass sich die Unternehmen darauf einstellen müssen. „Am Anfang steht heute die internetbasierte Recherche.

Die Zahl der Unternehmensgründungen in Deutschland ist seit Jahren rückläufig. Woran liegt es, dass die Deutschen so ungern ein Unternehmen gründen? Liegt es an der überbordenden Bürokratie, die mit der Gründung und Führung eines Unternehmens verbunden ist? Geht es uns zu gut? Ist ein gut bezahlter Job bei einem renommierten Unternehmen attraktiver? Werden junge Menschen nicht ausreichend auf die Selbstständigkeit vorbereitet? Ist Unternehmer zu sein, gesellschaftlich nicht anerkannt?

Auf der Neujahrsveranstaltung des Wirtschaftsrats in Stuttgart sprach der renommierte Buchautor und Professor für Neurobiologie an der Universität Göttingen, Prof. Dr. Gerald Hüther, über die Lust beziehungsweise die Unlust am Lernen. Er zeigte, weshalb Schule eher die Unlust als die Lust fördert und weshalb wir auch als Erwachsene viel zu viel unseres Potenzials verschenken. „Da geht noch eine Menge mehr“, sagte Hüther. „Es ist ein riesiges Potenzial vorhanden, das wir nicht nutzen. Bis ins hohe Alter ist alles möglich.“